DayZ bricht mir das Herz

1657

Dieser Text erschien zuerst für WASD#5 und im Anschluss für SpiegelOnline. Fotos von Elfi Sigl.

Es fällt mir schwer, DayZ zu spielen. Nicht wegen der Zombies, die diese Survival-Sandbox bevölkern, und auch nicht wegen der menschlichen Mitspieler, die sich hier noch mehr gegenseitig Wolf sind als anderswo. Ich wandere in der mir so gut bekannten goldenen Spätherbstnachmittagssonne auf einen Waldrand zu, überquere ein Feld oder blicke von einem eben erklommenen Hügel zurück auf die sanft geschwungene, bewaldete Welt hinter mir und es geschieht: Ein leichter Schwindel der Desorientierung, ein trockenes Gefühl im Mund, das plötzliche Bemerken, wie mir das Herz bis zum Hals pocht. Es ist ein Gefühl der Traurigkeit, der körperlichen Sehnsucht und eines abstrakten Abschiedschmerzes. Es ist ein Gefühl von Heimweh.

DayZ bricht mir das Herz.

Tags: 

Gamesradio: fm4 Extraleben - "Wir spielen Musik #2"

1652

Heute, 16. Juli ab 20 bzw 21 Uhr auf fm4: Das Computerspielkränzchen auf FM4 wird zum zweiten Mal musikalisch. Diesmal widmen sich Conny Lee, Robert Glashüttner und ich über dynamische Spiele-Soundtracks und Musik als Gameplay

Schon vor wenigen Wochen hat sich das fm4 Extraleben mit Games-Soundtracks beschäftigt, doch die Musik, mit der uns Spiele tiefer in ihre digitalen Welten locken wollen, ist manchmal mehr als nur Dekoration. In vielen Fällen nämlich wird die Musik direkt von den Handlungen des Spielers beeinflusst - oder aber, genau andersrum, es nimmt die Musik direkten Einfluss auf den Spielablauf.

Weil sie es uns wert sind

1647Videospiele sind ein Luxusgut" und "Es gibt wohl wirklich wichtigere Dinge, über die man schreiben kann" sind Sätze, die man in letzter Zeit wieder häufiger hört. Das Aufrechnen von Freizeitbeschäftigungen mit Leid in der Welt wiegt schwer, gerade wenn politische Brandherde - Syrien, Irak, Nahostkonflikt, usw. - ständig aus den Weltnachrichten dröhnen.

Tags: 

Keine Kleinigkeit: Kostenlose Kurzspiele für Kenner

1646

Die kleine Form steht meist im Schatten der großen Brüder - auch in anderen Medien. Der Kurzfilm, Experimentierfeld origineller Ideen und Spielplatz junger Regietalente, verblasst im Vergleich zum zweistündigen Kinoformat, Sinfonien zählen mehr als Etüden und der Romanziegel, gern mehrteilig, lockt mehr Leser an als die literarisch anspruchsvolle Kurzgeschichte, die oft wie Blei in den Verkaufsregalen liegt. Kurzum: Wer Kulturprodukte wie Musik, Film und Literatur konsumiert, neigt dazu, eher im Großen zu suchen und die kleine Form zu vernachlässigen.

Games'n'Politics: Valiant Hearts, Verdun, Red Baron: Gaming the Great War (1/2)

Michael Schulze von Glaßers Videoreihe "Games'n'Politics" wirft einen pointierten Blick auf die Schnittstellen zwischen Spielen, Gesellschaft und Politik. Auf VGT ergänzt Michael seine Videoserie um erweiternde Texte zum Thema. 

Inderst legt nahe 120714

1635

Rudolf Inderst kennt alle Ecken des Internets und nennt uns ab sofort einmal wöchentlich drei lohnende Destinationen.

Our First Look At the New LEGO Female Scientist Set

Lego. Warum Lego? Kommt schon, einmal um die Ecke denken, ist doch wohl nicht…? Okay, ich sehe schon. Lego also. Bevor sich, zunächst einmal als „egal“ hingestellt, ob zurecht oder nicht, alle Welt das Maul über Anita Sarkeesian zerriss, weil man ihre Beiträge zu Tro..Tro…Tropen…DoubleKILL and Videogames so oder so fand, war sie bereits aktive YouTuberin. Klar, wisst Ihr alle. Schon längst. Als ich nun die obige Meldung las, dachte ich natürlich sofort an Sarkeesians zweiteiligen Beitrag zum Thema „Lego und Gender“. Kann man sich bei dieser Gelegenheit auch mal wieder ansehen. Da fällt mir ein: Welches Lego-Set sollte ICH eigentlich einmal designen und einsenden? Eine Mischung aus Social Media Manager und Gears of War vielleicht?  

Games-Pop: A Tribute to Jessica Curry

Summer of Games Music! In den warmen Monaten versorgt euch VGT ab sofort in unregelmäßigen Abständen mit Games-Musik. Games-Pop-Trackwunsch? Sag's uns auf Twitter

Man übertreibt nur ein kleines Bisschen, wenn man Jessica Currys wunderbare Soundtracks zum Besten zählt, was die Vermählung von Spiel und Musik so hergibt. Deshalb hier, sozusagen als Background-Ambient-Untermalung für den Tag, die kompletten Soundtracks zum großartigen Dear Esther (oben) und beim Weiterlesen das Horror-Orchestererlebnis Amnesia - A Machine for Pigs sowie ein Ausblick auf Everybody's Gone To The Rapture.

Danke, Jessica - mögen noch viele magische Momente deiner unnachahmlichen Musik folgen.

Tags: 

Was man spielen soll: Tales of the Adventure Company

1630

Keine Reviews, aber: Wir sagen ab sofort, was man spielen soll.

Was: Tales of the Adventure Company, iOS, Android, Browser

TotAC ist ein rundenbasiertes, minimalistisch-taktisches Puzzle-RPG. Auf einem 5x5 Felder großen Spielfeld decken wir Schritt für Schritt Monster, Gegenstände und Helden auf; Ziel der Suche ist der von einem willkürlich gewählten Monster bewachte Schlüssel zum Levelausgang. Mit bis zu vier fantasytypischen Helden mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Stärken kämpfen wir uns in kleinen Quests mit jeweils unterschiedlichen Monstern und Endgegner bis zum jeweiligen Oberbösewicht ganz unten im Dungeon durch - Hauptherausforderung dabei ist allerdings die Meisterung des strengen Limits an spielbaren Zügen, das uns zu strategischem Spiel und Effizienz zwingt.

Inderst legt nahe 050714

1629

Rudolf Inderst kennt alle Ecken des Internets und nennt uns ab sofort einmal wöchentlich drei lohnende Destinationen.

Nicht erst seit "Garden State" packt die Nostalgie meine Generation wie hyperlebendig-surreale Dschungelpflanzen Forscherklöten. Und Kinos, die erst zu Polykleinwandschachtelschmuddelkonstrukten aus Fleck-Beton degradiert und später zu Glasbetontempel der Konsummoderne transmigrierten sind bestimmt nicht der schlechteste Ort, um über das Medium nachzudenken. Denn das Mittel braucht einen Raum. Das Kino. Und wenn schon die Spielhalle, die im deutschsprachigen Raum sowieso ein anderes leidhaft-unverstandenes Schicksal zu pflegen wußte, nicht das Arcade-Projektions-Utopia bilden kann, erinnern wir uns eben via Kino an die Campingurlaube in Italien, wo die Videospielautomaten unsere bundesrepublikanischen Sommerferien versüßten. 

Unfreiwillig tapfer

1623

Passend zum 100. Jahrestag des Beginns des Ersten Weltkrieges ist neben unzähligen Dossiers, Dokus und Diskussionen in Zeitungen, Magazinen und TV auch ein Videospiel erschienen - noch dazu im großen Stil, entwickelt und vertrieben vom Branchenriesen Ubisoft. Valiant Hearts schafft die schwierige Balance zwischen einem emotional einnehmenden Serious Game und den interaktiven und visuellen Notwendigkeiten eines Videospielblockbusters.

Tags: