Modtag! Food Fight

Als Vorgeschmack auf die Gamescom (dieses feine Wortspiel lässt sich der geneigte Leser am besten nach einem Blick auf den Titel der aktuell besprochenen Spielmodifikation auf der Zunge zergehen) steuert Stefan Köhler auch am ersten Montag des Monats August, dem Modtag, wieder einen Abstecher in die Welt der Mods zu VGT bei. Dabei werden auch diesmal essen-tielle Fragen geklärt: Sind Karotten gut für die Augen? Ist fliegender Salat auch gesund? Und darf man wirklich nie mit Nahrung spielen?!

#09 – Food Fight (2015)

Wie lange Schlangen vor den Imbissständen der Gamescom bald wieder beweisen werden, gehören Essen und Trinken zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Während in vielen Spielen aber die Aufnahme von Nahrung, ob nun in fester oder flüssiger Form, oft mit einem Klick getan ist, der Zahlenwerte zur Gesundheit des eigenen Avatars einfach wieder steigen lässt, gibt es auch Modder, die diesen Vorgang im Sinne einer höheren Immersion zelebrieren. So brüstet sich die Mod Fully Animated Meals Potions damit, dass man seinen Charakter nun fast alles in dem Spiel The Elder Scrolls V: Skyrim essen sehen kann (vor dem Verzehr leerer Glasflaschen wird allerdings wie auch im echten Leben gewarnt!) und das vor allem mit passenden Animationen, nicht wie im Original, wo ein Klick auf ein saftiges Steak darin resultiert, dass der Avatar an einem Stück Brot herummümmelt.

Sind die Grundbedürfnisse erst einmal gedeckt, kommt aber gleich wieder das Kind im Spieler durch, wie die Skyrim-Mod Food Fight beweist. Ein Pfeil und ein Apfel ergibt hier nicht wie bei Schillers Wilhelm Tell Weltliteratur, sondern einen Apfelpfeil, der getroffene Personen aus völlig unerklärlichen Gründen in Flammen setzt. Wer dann noch Nachschlag will, sollte sich vor mit dem Bogen abgefeuerten explosiven Süßigkeiten in Acht nehmen. Die Macher einer gleichnamigen Mod für das Spiel Unreal Tournament 1999 legen aber noch ein paar Gänge drauf: In ihrem Waffenmenü kredenzen sie zunächst als unverzichtbares Utensil eines jeden Hobbykochs die Bratpfanne, die nicht nur im Nahkampf mit Schmackes zu gebrauchen ist, sondern auch tödliches Völlegefühl, verursacht durch eine Überdosis auf einen zufliegenden Essens, abwehren kann. Darauf folgt eine Büchsenöffner-Pistole als Frag-eritif, bevor der Saucier noch mehr Würze ins Spiel bringt, inklusive eines brennenden Nachgeschmacks im alternativen Feuermodus.

Auch wer bei Karotten auf seinem Teller schon immer deren Stromlinienförmigkeit bewundert hat, kommt hier voll auf seine Kosten und kann durch das Schießen dieses Gemüses in Wände (muss sich wohl um etwas länger gelagerte Exemplare handeln) sogar Treppen bauen, um an bisher unerreichbare Orte zu gelangen. Besonders Wagemutige greifen aber gleich zum Salatwerfer, um sich in die Luft zu katapultieren. Wer nun Hunger bekommen haben sollte, sieht sich am besten das Video unter diesem Text an oder lädt sich die Mod herunter (einfach oben auf den Titel der Kolumne klicken) und stürzt sich selber in die Essensschlacht -Torten gibt es leider (noch) nicht. Wer Letzteres ändern will, ist herzlich eingeladen, sich den Quellcode der Modifikation herunterzuladen und eigene Geschmacksvarianten oder gleich ganz völlig neue Henkersmahlzeiten zu entwickeln und auf diese Weise – um die Möglichkeiten gastronomischer Wortspiele bis zum Schluss voll auszukosten – den gegnerischen Köchen den Brei zu verderben und das Sprichwort endgültig Lügen zu strafen, dass nur die Liebe durch den Magen geht…

Genug geschrieben, Let’s Play:

Autor: 
Gast

Kommentare

Hatte schon einige Kommentare dazu gehört, will mir aber demnächst meine eigene Meinung dazu bilden. Danke für den Beitrag.

Neuen Kommentar schreiben

URL
Aktualisieren Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. Geben Sie die im Bild dargestellten Zeichen ein; wenn Sie diese nicht lesen können, senden Sie das Formular ohne Eingabe ab, um ein neues Bild zu generieren. Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet.  Switch to audio verification.