Modtag! MxR Mods

Jeden Monat am ersten Montag etwas Neues zum Thema Mods zu bieten, ist eine Herausforderung – der sich Stefan Köhler aber auch im April bei seinem Abstecher in die Welt der Spielbearbeitungen für VGT wieder stellt. Dabei soll endlich mal einer der, wenn auch nicht stillen, so doch bisher unbesungenen Helden geehrt werden, die aus Massen erscheinender Mods die Perlen herauslesen…

#17 – MxR Mods

Obwohl ich bisher bei den meisten im Rahmen dieser Kolumne präsentierten Modifikationen auf eine viele verschiedene Spiele berücksichtigende Mod-Datenbank verwiesen habe, existieren natürlich fast zu jedem Spiel auch eigene Communities, die sich dann oft in Foren speziell über Erweiterungen für ihren Lieblingstitel austauschen. Da aber besonders bei Rollenspielen wie The Elder Scrolls V: Skyrim oder aktuell Fallout 4 bereits kurz nach deren Erscheinen wie auch danach über Jahre hinweg unzählige Modifikationen veröffentlicht werden, gibt es zum Glück nicht nur für Mod-Forscher wie mich, sondern auch für Spieler weitere Wege, um herauszufinden, was davon für einen interessant sein könnte. Dazu zählen neben Wettbewerben, wie etwa den Doom-Cacowards, die herausragende Fan-Projekte auszeichnen, auch verschiedene Formate von Webseiten und Einzelpersonen, die das jeweilige (Über-)Angebot an Überarbeitungen zu bestimmten Spielen filtern.

Am 13. November 2011 lud beispielsweise der Youtuber MxR Mods ein erstes Video in einer Reihe hoch, die in bisher 207 (!) Folgen meist wöchentlich eine Auswahl neuer Modifikationen für Skyrim präsentierte. Bewegte Bilder bieten dabei den Vorteil, in Vorher-Nachher-Montagen den Effekt angewandter Überarbeitungen im Vergleich zum vanilla version genannten Original zu sehen. So zeigt MxR Mods in einem aktuellen Video zu Bethesdas Rollenspiel nicht nur, wie virtuelle Hühner durch hochauflösende Texturen verschönert werden können, sondern stellt auch augenzwinkernd eine Modifikation vor, die sich eines weiteren, auf den ersten Blick unwichtig erscheinenden Umgebungsdetails annimmt: den Aushängeschildern von Läden in der Fantasy-Welt. Da Letztere angesichts sich sanft wiegender Vegetation ein windiger Ort zu sein scheint, störte sich ein Fan daran, dass die Aushängeschilder nicht ebenfalls leicht schwankten. Um die oft als Modding-Grund angeführte Immersion, hier im Sinne eines spielinternen Realismus‘, zu erhöhen, entstand so die Modifikation „Blowing in the wind“, die sich auch gleich darum kümmerte, Schilder, denen die Entwickler fälschlicherweise die Eigenschaften von Metall gegeben hatten, jene von Holz zuzuweisen, so dass etwa Pfeile nicht mehr abprallen, sondern steckenbleiben.

Als wäre das noch nicht genug, sorgt die Mod auch noch dafür, dass die Schilder sich bei Beschuss ihrem Gewicht entsprechend bewegen und sogar wie bei einer Schiffschaukel um 360 Grad drehen können (was das Original aus unerfindlichen Gründen nicht gestattete). Wer jetzt weitere Aha-Erlebnisse der Kategorie „Ich wusste gar nicht, dass ich das unbedingt brauche!“ sucht, sich aber eher für aktuelle Titel interessiert und anzügliche Kommentare wie Inhalte aushalten kann, dem sei noch eine neue Serie von MxR Mods empfohlen, in der Modder mit ihren Werken unter Beweis stellen, wie viel Spielraum für ausgefallene und skurrile Neuerungen auch in Fallout 4 steckt:

Genug geschrieben, Let’s Play:

Autor: 
Gast

Neuen Kommentar schreiben

URL
Aktualisieren Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. Geben Sie die im Bild dargestellten Zeichen ein; wenn Sie diese nicht lesen können, senden Sie das Formular ohne Eingabe ab, um ein neues Bild zu generieren. Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet.  Switch to audio verification.