Postkarte von Agata: Kreuzfahrten und Abenteuer

1364

Agata Góralczyk ist als Langzeitreisende in virtuellen Welten unterwegs. Einmal im Monat schickt sie uns ab sofort eine Postkarte - diesmal aus Skyrim und Dragon's Dogma.

Lieber Rainer,

die Sonne ist gerade hinter den Deos-Hügeln untergegangen und ich schreibe Dir diese Zeilen im Schein meiner Öllampe.

Nachdem ich zuletzt von einer Kreuzfahrt am Himmelsrand zurückgekommen war, wurde es Zeit für ein wirkliches Abenteuer. Kreuzfahrten haben durchaus was für sich: Man kann sich so nett treiben lassen und immer hübsche Sachen gucken. Nur habe ich dann immer das Gefühl, nie anzukommen und nie da zu sein. Davon krieg ich Zappelfüße und Hirnermüdung. Das am Himmelsrand jedenfalls war so eine Riesenkreuzfahrt. Schönste Ausblicke, grandioses Panorama und erhabene Postkartenmotive. Wirklich schick. Leider wurde mir das sehr schnell sehr langweilig. Ich kann immer nur so viel gucken, ohne je anzukommen.

Gerade höre ich wieder Wolfsgeheul. Diese Biester sind nachts besonders unverschämt und wagen sich bis auf die Straßen - oder das, was hier in Gransys als Straße gilt. Dass sie einen im Rudel umzingeln und man höllisch aufpassen muss, den Überblick zu behalten, musste ich hier sehr schnell lernen. Überhaupt: Wer hier nicht lernt, ist ganz schnell tot.

Aber zurück zu meiner Kreuzfahrt. Als ich damals das erste Mal bis an den Himmelsrand schaute, konnte ich nur gaffen. Mund sperrangelweit offen, Augen - fast tellergroß. Ich starrte in diese Welt hinein, bis mein Controller in den Stand-By-Modus ging.

Irgendwann sah ich dann einen Wolf schon von fern und schlich mich langsam an. Spannte den Bogen. Mit ein paar Klicks konnte ich Pfeile verschießen, bevor ich - einige Klicks später - im Nahkampf haarscharf mit dem Leben davon kam. Himmelsrand war nicht nur wunderschön, sondern auch noch bezaubernd lebensgefährlich.

Leider - wie schon gesagt - auch sehr schnell sehr langweilig. Weil sich Stunden später der Kampf mit der Mumie - Klicks - genauso anfühlte, wie der mit dem Räuber - mehr Klicks, wie der mit dem Oger - auch Klicks, wie der mit dem ersten Wolf - in etwa genauso viele Klicks. Bei all dem routinehaften Geklicke war es sehr schwer zu vergessen, dass es doch nur Polygone und Zahlen waren, die mein Schicksal beherrschten. Es war mir unmöglich, jemals da zu sein. Ich hatte mich satt gesehen. Ich brach die Kreuzfahrt ab.

1365Vor ein paar Wochen habe ich mich dann spontan zu einem Trek nach Gransys entschlossen - das Angebot war verlockend günstig. Was soll ich Dir sagen: Hier geht es nur um's Ankommen.

Als ich - recht naiv - das erste Mal vor die Tore Cassardis' trat, machte mir ein Goblin fast den Gar aus. Gucken und Klicken bringen Dich hier schneller ins Grab als Du - na ja - Klicken kannst. Mir blieb also nichts anderes übrig, als mich wirklich auf diese Welt einzulassen und ihre Regeln zu lernen.

Erste Lektion: Jeder hier hat Stärken und Schwächen. Die Gegner und ich auch. Goblins lassen sich ganz gut umwerfen - ein harter erster Angriff - und sind nicht sehr ausdauernd - ein paar schnelle Schläge hinterher.

Zweite Lektion: Ich muss das Rad hier nicht alleine neu erfinden. Es gibt genug Leute, die z.B. wissen, dass Wölfe - dieses Kroppzeug der Nacht - Angst vor Feuer haben und ein Feuerzauber einem das Leben einfacher machen kann. Es lohnt sich auch mal zuzuhören.

Dritte Lektion: Lernen heißt Ankommen. Egal ob es der Zyklop ist, der mich wie eine Schmeißfliege in einen Schlund warf, oder die dreiköpfige Chimäre, die uns den heutigen Nachmittag über verfolgt und einen meiner Begleiter getötet hat: Wenn Du Dir die Finger nicht schmutzig machen willst, bist Du hier falsch.

Mein Trek hier hat nichts von der Schönheit und dem Grandeur der Reise zum Himmelsrand. Einer kalten und sterilen Schönheit allerdings. Einer Schönheit zum Anschauen und Anklicken. Bloß nichts anfassen. Spektakuläre Bilder für Reisende auf Distanz.

Stattdessen klebt heute Nacht der Staub der Straße an mir. Meine Hände am Kontroller sind verschwitzt, mein Kopf voll gelernter Lektionen und verinnerlichter Regeln. Noch lange - wenn das Licht der Konsole erloschen ist - werde ich Taktiken wälzen und Angriffsmuster planen. Ein Teil von mir gehört hierhin.

Deine Agata

Autor: 

Kommentare

Das waren aber eher 10 Postkarten. ;-)

Postkarte XXL in DIN A0

Ist so geliefert worden

[[wysiwyg_imageupload:1366:]]

Schön. Also alles. 

[...] Riesenpostkarte ist es geworden, die ich da Rainer geschrieben habe. Bei VideogameTourism, dem Reisemagazin für [...]

[...] Auf Videogametourism gibt es eine neue Rubrik: Agata Góralczyk schreibt dort ab sofort monatlich eine Postkarte – aus der virtuellen Welt eines Videospiels. Die erste Karte wurde aus den Welten von Sykrim und Dragon’s Dogma verschickt. [...]

Neuen Kommentar schreiben

URL
Aktualisieren Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. Geben Sie die im Bild dargestellten Zeichen ein; wenn Sie diese nicht lesen können, senden Sie das Formular ohne Eingabe ab, um ein neues Bild zu generieren. Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet.  Switch to audio verification.