WASD #5 erschienen!

1613

Band 5 des besten deutschen Gameskultur-Bookazines ist soeben erschienen! Diesmal ist das Thema "Geld". Wie von den bisherigen Ausgaben gewohnt trifft in der WASD feinstes Grafikdesign auf eine schöne Auswahl an bemerkenswerten Texten aus der deutschen Gamesblog-Szene. 

Lassen Sie uns über Geld reden. Denn ohne Geld geht nichts, auch nicht im Computerspiel. Das Breitschwert im „Risen“ gibt es nur für ordentlich Gold, wer in „Sim City“ im großen Stil Steuergeld verschwendet, muss mit Dauerdemos vor dem Rathaus leben und wer in "Super Mario" ein Extraleben haben möchte, tja, der muss erst einmal mühsam Münzen zusammenklauben. Aber natürlich ist auch außerhalb der virtuellen Welten Geld im Spiel, denn Games sind für die Manager in den Teppichetagen der Computerspielindustrie vor allem eines: Big Business. In der fünften Ausgabe der WASD dreht sich deswegen alles um das liebe Geld. Welche Rolle spielt es in Computerspielen? Wie halten sich Indie-Entwickler finanziell über Wasser? Und wie ticken eigentlich diese Browsergameklitschen, die mit seltsamen Methoden an unser Bares wollen?

Außerdem mit dabei: eine Recherche zum Thema Lizenzchaos in Hinblick auf Sport, Autos, aber auch Militärgerät, Herr Zurschmitten zu Dark Souls 2 , Prekarität real und virtuell und und und. Wer übrigens wissen will, wieviel so ein Super-Mario-Goldstück in Euro wert ist, wird mit einem famosen Währungsrechner bestens unterhalten.

Gameskultur-Interessierte, die mehr als nur Previews und Tests schätzen, sollten sich einen Ruck geben und zuschlagen - die WASD wird immer besser!

DISCLAIMER: Diesmal war ich als Mitglied des internen Redaktionsteams noch mehr als zuvor an der Produktion der Nummer 5 beteiligt. Ist TROTZDEM toll geworden! :D

Autor: 

Kommentare

Hey, gibt's das WASD irgendwo in Wien zu kaufen? Ja, online bestellen geht eh immer, aber ich mag das irgendwie lieber "per Hand".

Neuen Kommentar schreiben

URL
Aktualisieren Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. Geben Sie die im Bild dargestellten Zeichen ein; wenn Sie diese nicht lesen können, senden Sie das Formular ohne Eingabe ab, um ein neues Bild zu generieren. Groß-/Kleinschreibung wird nicht beachtet.  Switch to audio verification.