Jun 16 12:07

Games Pop: Trent Reznor - Quake: Hall of Souls

Summer of Games Music! In den warmen Monaten versorgt euch VGT ab sofort in unregelmäßigen Abständen mit Games-Musik. Games-Pop-Trackwunsch? Sag's uns auf Twitter

Seit 1996 ist viel Zeit vergangen, doch im Gegensatz zum Spiel ist Trent Reznors Soundtrack zu id Softwares FPS-Opa in Schönheit gealtert. Nach wie vor unnachahmlich, wie NIN-Mastermind Reznor hier seinen Pop-Industrial zugunsten eines düsteren Ambient-Drones mit dennoch sich langsam entwickelnden Melodie-Fragmenten eindampft.

Der ganze Soundtrack ist natürlich auf YouTube nachzuhören, doch "Hall of Souls" bleibt alleine wegen seiner körperlosen Flüsterer ein zeitloses Stück Horror-Ambient. Der Grund, warum bei mir die Quake-CD immer im CD-Regal stehen wird - gleich neben Aphex Twins "Selected Ambient Works II".

Jun 16 09:54

WASD #5 erschienen!

1613

Band 5 des besten deutschen Gameskultur-Bookazines ist soeben erschienen! Diesmal ist das Thema "Geld". Wie von den bisherigen Ausgaben gewohnt trifft in der WASD feinstes Grafikdesign auf eine schöne Auswahl an bemerkenswerten Texten aus der deutschen Gamesblog-Szene. 

Lassen Sie uns über Geld reden. Denn ohne Geld geht nichts, auch nicht im Computerspiel. Das Breitschwert im „Risen“ gibt es nur für ordentlich Gold, wer in „Sim City“ im großen Stil Steuergeld verschwendet, muss mit Dauerdemos vor dem Rathaus leben und wer in "Super Mario" ein Extraleben haben möchte, tja, der muss erst einmal mühsam Münzen zusammenklauben. Aber natürlich ist auch außerhalb der virtuellen Welten Geld im Spiel, denn Games sind für die Manager in den Teppichetagen der Computerspielindustrie vor allem eines: Big Business. In der fünften Ausgabe der WASD dreht sich deswegen alles um das liebe Geld. Welche Rolle spielt es in Computerspielen? Wie halten sich Indie-Entwickler finanziell über Wasser? Und wie ticken eigentlich diese Browsergameklitschen, die mit seltsamen Methoden an unser Bares wollen?

Außerdem mit dabei: eine Recherche zum Thema Lizenzchaos in Hinblick auf Sport, Autos, aber auch Militärgerät, Herr Zurschmitten zu Dark Souls 2 , Prekarität real und virtuell und und und. Wer übrigens wissen will, wieviel so ein Super-Mario-Goldstück in Euro wert ist, wird mit einem famosen Währungsrechner bestens unterhalten.

Gameskultur-Interessierte, die mehr als nur Previews und Tests schätzen, sollten sich einen Ruck geben und zuschlagen - die WASD wird immer besser!

Jun 15 01:57

Was man spielen soll: Lifeless Planet

1608

Keine Reviews, aber: Wir sagen ab sofort, was man spielen soll.

Was: Lifeless Planet, Windows, 19,99 €

Lifeless Planet ist ein Exploration-Abenteuer mit sanften Sprung- und Puzzle-Einlagen. Auf einem scheinbar leblosen Planeten gestrandet, durchqueren wir als gottverlassener und todgeweihter Astronaut ohne Chance auf Rückkehr zur Erde mysteriöse und zum Teil atemberaubende Einöden. Die sich dabei entspinnende Geschichte überrascht mit interessanten Wendungen und Originalität. 

Jun 11 13:04

Postkarte von Agata: Neue Dimensionen

1605

Agata Góralczyk ist als Langzeitreisende in virtuellen Welten unterwegs. Einmal im Monat schickt sie uns eine Postkarte - diesmal aus Fez.
 
Lieber Rainer,
 
in der Dämmerung des frühen Morgens erwische ich die Eule am Wasserfall gerade noch: "Hexaeder, Oktaeder, Dodekaeder." Sie erzählt von Polyedern, platonischen Körpern, vollkommenen Einheiten des endlosen Raumes. Wie ihre athenischen Verwandten spricht sie Weisheit in Rätseln.
 
Endlich ist mir ein flüchtiger Blick in die Geheimnisse dieser Welt gelungen. Der verborgene Eingang hinter dem Wasserfall leuchtet in der Nacht golden auf. Das verfallene Portal führt mich in die Tiefen alter Minen. In dunklen Höhlen voller Stalagmiten und Stalaktiten vibriert das Echo in einem vorberechneten Rhythmus. Stumme Loren in verlassenen Schächten geben Zeichen. Hier ist nichts zufällig, alles kann eine Bedeutung haben.
Jun 10 14:26

Gamesradio: fm4 Extraleben "Wir spielen Musik"

1604

Morgen, 11. Juni ab 20 Uhr auf fm4: Das Computerspielkränzchen auf FM4 wird im Sommer musikalisch. In zwei Teilen widmen sich Conny Lee, Rainer Sigl und Robert Glashüttner der Musik im Computerspiel. Diesmal geht es vor allem um die vielfältigen Aspekte von Game-Soundtracks und ihrer Werdung. Von Chipmusik über Orchester-Scores bis hin zu den besten Hommagen an Videospielklänge geht die akustische Reise durch die klingende Games-Geschichte. Das Extraleben begrüßt dabei auch einen Gast, und zwar Christoph Burstup Weiss, langjähriger Spieleenthusiuast und Musikproduzent, der so manches versteckte Kleinod aus der Frühzeit der Computerspielmusik mitbringen wird. Mehr auf fm4!

Jun 06 14:34

Games-Pop: Rika Muranakas "Can't Say Good Bye To Yesterday"

Summer of Games Music! In den warmen Monaten versorgt euch VGT ab sofort in unregelmäßigen Abständen mit Games-Musik. Diesmal als Gast: Daniel AKA Sofakissen von Raummaschine.

Hideo Kojimas Spiele sind voll mit übertriebenem Science-Fiction-Kitsch und bedeutungsschwerer Rethorik, immer im Kontrast und nie wirklich konsistent. So passt es auch irgendwie, dass auf einen Schwertkampf zwischen Cyborgs am Ende von Metal Gear Solid 2 ein Jazzsong folgt. Rika Muranakas "Can't Say Good Bye To Yesterday" handelt davon, nicht loslassen zu können. Er bricht kurz in Improvisation aus, um dann zum Pop zurückzukehren. Und vielleicht handelt der Song auch von Hideo Kojimas eigener Beziehung zu Metal Gear Solid - einer Serie, der er nie den Rücken kehren konnte, obwohl er es schon lange wollte. But he just can't say good bye to yesterday...

Games-Pop-Trackwunsch? Sag's uns auf Twitter

Jun 04 13:46

Games'n'Politics: Watch_Dogs - Überwachung & Sexismus

Michael Schulze von Glaßers tolle Videoreihe "Games'n'Politics" wirft einen pointierten Blick auf die Schnittstellen zwischen Spielen, Gesellschaft und Politik. Anlässlich der aktuellen Ausgabe ergänzt Michael ab sofort exklusiv für VGT seine Videoserie hier um erweiternde Texte zum Thema. Spoiler-Warnung für Text und Video!

Auf dem Release-Event für UbiSofts neues Open-World Spiel WatchDogs in der Arena Wien hatte es sich schon angekündigt, als der Moderator mit seiner von ihm „Baby“ genannten Begleitung auf der Toilette verschwand und daraufhin Bilder ihrer Kopulation in die Location ausgestrahlt wurden: in WatchDogs geht es nicht nur um Überwachung, sondern auch um Frauen. Später soll „Baby“ wegen „ungebührlichen Verhaltens“ von einem Polizisten abgeführt worden sein, ihr Partner blieb unbehelligt – so berichtet zumindest Almud Auner über das Schauspiel.